Entsorgung der Tageslicht-Spirallampen
Energiesparlampen gehören nicht in den Hausmüll. Sie enthalten geringe Mengen gifitges Quecksilber. Die Nutzung der Lampen unbedenklich, aber sie müssen fachgerecht recycelt werden. Nur so wird sichergestellt, dass wertvolle Rohstoffe wie Glas und Metall nicht verloren gehen.
Laut Elektrogesetz (ElektroG) sind Lampenhersteller seit 2006 für die Sammlung und Wiederverwertung von Sparlampen aus privaten und gewerblichen Gebrauch verantwortlich. Das nicht gewinnorientierte Gemeinschaftsunternehmen LIGHTCYCLE Retourlogistik und Service GmbH kümmert sich seitdem um die Sammlung gebrauchter Lampen und den flächendeckenden Ausbau von Sammelstellen.
Unter http://lightcycle.de/ finden Sie Sammelstellen in Ihrer Nähe.

Was bei Lampenbruch zu tun ist
Energiesparlampen enthalten geringe Mengen giftiges Quecksilber. Bei normaler Anwendung sind Energiesparlampen jedoch ungefährlich. Vor, während und nach dem Betrieb kann kein Quecksilber aus der Lampe entweichen. Nur im Falle eines Glasbruchs besteht die Möglichkeit, damit in Kontakt zu kommen. In diesem Fall entweicht das Quecksilber langsam in die Luft, da es bereits bei Raumtemperatur verdampft. Die Konzentration ist hier aber äußerst gering und liegt deutlich unterhalb der in Deutschland geltenden Grenzwerte. Auch zerbrochene Energiesparlampen müssen - wie intakte, nicht mehr funktionierende Energiesparlampen - speziell entsorgt werden. Bitte beachten Sie daher folgende Hinweise:

Was Sie tun sollten:
- Wenn die Lampe in einer Leuchte zerbrochen ist, trennen Sie die Leuchte umgehend vom Stromnetz, um die Gefahr eines Stromschlages zu vermeiden.
- Lüften Sie den Raum durch eine 10-15 minütige Stoßlüftung und verlassen Sie diesen während dieser Zeit.
- Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht an den Glasscherben schneiden. Tragen Sie Einweg- oder Haushaltshandschuhe.
- Sammeln Sie alle Bruchstücke des Leuchtmittels auf, am besten durch Aufkehren.
- Um kleine Stücke und Staub aufzunehmen Verwenden Sie ein feuchtes Einweg-Haushaltstuch oder ein Klebeband.
- Nur wenn die Beschaffenheit des Bodens keine andere Wahl lässt (z.B. bei Teppichböden), verwenden Sie zur Reinigung einen Staubsauger. Entsorgen Sie dannach den Staubsaugerbeutel bzw. den Inhalt.
- Verpacken Sie Lampenreste, Einwegtuch, usw. in einen festverschließbaren Plastikbeutel oder ein Schraubglas.
- Entsorgen Sie sowohl zerbrochene als auch nicht-funktionsfähige Lampen bei der nächsten Altlampen-Annahmestelle.

Was Sie wissen sollten:
Bei einer zerbrochenen Lampe kann Quecksilber an den Bruchstücken haften und nach und nach verdampfen.
Dies können Sie durch die oben genannten einfachen Maßnahmen verhindern.
- Quecksilber verdampft nur sehr langsam bei Raumtemperatur. Sie haben also genügend Zeit alles in Ruhe zu reinigen.
- Wenn alle Lampenbruchstücke sorgfältig aufgenommen wurden und Sie diese gut verschlossen bis zur Entsorgung außerhalb Ihrer Räumlichkeiten lagern, gelangt kein Quecksilber in den Raum. Es droht also keine Gesundheitsgefahr.

Wie Sie Lampenbruch vermeiden können:
Der Bruch einer Lampe lässt sich nie ganz ausschließen. Besonders beim Auswechseln des Leuchtmittels kann es zu Glasbruch kommen.
Folgende Tipps helfen, dies zu verhindern:
- Trennen Sie die Leuchte vor dem Lampenwechsel vom Stromnetz um Stromschläge zu verhindern.
- Wechseln Sie die Lampe erst, wenn diese abgekühlt ist.
- Fassen Sie die Lampe ausschließlich am Kunststoffsockel an, nicht an den Glasrohren.
- Lagern Sie alte Lampen bis zur Rückgabe in einen sicheren Behälter.
- Nehmen Sie neue Lampen erst unmittelbar vor der Verwendung aus der Verpackung.